Entstehung und Ziele

Am 21.04.1999 fasste die Stadtverordnetenversammlung (SVV) der Stadt Teltow den folgenden Grundsatzbeschluss zur Unterstützung des Prozesses zur "Lokalen Agenda 21 der Stadt Teltow": „Die Stadt Teltow verpflichtet sich auf der Grundlage des auf dem Umweltgipfeltreffen 1992 in Rio de Janeiro beschlossenen Aktionsprogrammes „Agenda 21“, den Prozess der „Lokalen Agenda 21 der Stadt Teltow“ zu unterstützen.

Die „Lokale Agenda 21 der Stadt Teltow“ ist das langfristige Aktionsprogramm für eine zukunftsbeständige Entwicklung der Stadt. Das Leitbild ist die nachhaltige kommunale Entwicklung, die sich an den Grundbedürfnissen der Bürger (z. B. Wohnen, Arbeit) orientiert, ohne die natürlichen Lebensgrundlagen zu gefährden.

Zukünftige Entscheidungen der Stadt Teltow sollen sich in allen Lebens-, Politik-, Verwaltungs- und Wirtschaftsbereichen Teltows an den Erfordernissen sozialer Verteilungsgerechtigkeit und Gleichberechtigung, den Bedingungen für die ökologische Tragfähigkeit, allen Konsequenzen der Zukunftssicherung und Ressourcenschonung sowie an den real bestehenden ökonomischen Möglichkeiten orientieren.“

Informationsflyer der Lokalen Agenda 21

Stadtwegeplan

Struktur und Konzeption

Die Lokale Agenda 21 profitiert von der konstruktiven Zusammenarbeit zwischen dem ehrenamtlichen Bürgerschaftsengagement, der Verwaltung und den Stadtverordneten. Bei den Entscheidungsfindungen kann auf ein breites Expertenwissen zurückgegriffen werden. Im Plenum, moderiert von der Stadtverwaltung Teltow, treffen sich Vertreter aller Arbeitsgruppen bzw. der Projekte, Fraktionsvertreter, der Bürgermeister der Stadt Teltow, Gäste aus den Nachbarkommunen und gegebenenfalls beauftragte Büros. Im Vordergrund stehen hier die Koordination der Projekte und die Sicherung der Finanzierung sowie die Abstimmung der Außendarstellung und der Öffentlichkeitsarbeit.

Die Konzeption der Lokalen Agenda 21 erarbeiteten in den Jahren 1999 bis 2001 die Arbeitsgruppen „Rad- und Wanderwege“, „Kanalaue/Grünausgleich“, „CityBus“, „Spielplätze“ und „S-Bahnhof“. Von der SVV am 19.06.2002 bestätigt, stellt diese eine Entwicklungs- und Leitlinie für politische Entscheidungen sowie einen Rahmen für partielles Handeln dar und ist eine Arbeitsgrundlage für vorbereitende Pläne sowie konkretisierende Planungen. Von den Arbeitsgruppen erarbeitete Vorschläge zu Projekten werden nach Prüfung durch die Verwaltung und gegebenenfalls Beschluss durch die Stadtverordneten von der Stadtverwaltung umgesetzt.

Projekte

In den Arbeitsgruppen der Lokalen Agenda 21 arbeiten zurzeit über zwanzig Bürger und Stadtverordnete zu verschiedenen Projekten (Stand: 05.01.2017):

  • AG „Altstadt / Veranstaltungen und Tourismus“
    Ansprechpartner: Frau Gerhard, Herr Schulze
  • AG „Altstadt / Blumenampeln“ (mit der 100. Blumenampel gilt das Projekt als abgeschlossen)
    Ansprechpartner: Herr Dahms
  • AG „Artenschutz an Gebäuden - Naturschutz in der Stadt“
    Ansprechpartner: Familie Noack
  • Regionale AG „Klimaschutz / Energie“
    Ansprechpartner: Herr Raab
  • Regionale AG „Landschaftsschutz / Naturschutz“
    Ansprechpartner: Herr Frydank / Herr Mohrmann
  • Regionale AG „Mobilität / ÖPNV / Rad-, Reit- und Wanderwege“
    Ansprechpartner: Herr Weis
  • Regionale AG „Netzwerk Tolerante Region TKS (NTKS)“
    Ansprechpartner: Herr Wilitzki
  • AG "Gesunde Kinderkost"
    Ansprechpartner: Herr Adenstedt
  • AG "Buschwiesen"
    Ansprechpartner: Herr Adenstedt
  • Regionale AG „Gegen Fluglärm“
    Ansprechpartner: Herr Schubert
  • AG "Regionalpark Teltowpark"
    Ansprechpartnerin: Frau Dunkel
  • AG „Teltowwerftbrücke“
    Ansprechpartner: Herr Weißenberg
  • AG „Repair Café"
    Ansprechpartner: Herr Seifert

Auszeichnungen

Die Lokale Agenda 21 der Stadt Teltow erhielt in den letzten Jahren eine Vielzahl von Agenda-21-Preisen:

  • 2002 für das Projekt „CityBus Teltow“ vergeben vom Landkreis Potsdam-Mittelmark
  • 2003 für die „Konzeption zur Lokalen Agenda 21“
  • 2004 für die Projekte „Artenschutz bedrohter Tiere“ und „Blumen für die Altstadt“
  • 2005 für die „Dokumentation 2004“ und den „Rad- und Wanderweg, Kanalaue Teltow“
  • 2006 für das Projekt „Kommunale Nord-Süd-Partnerschaft“ und den „Stadtwegeplan Teltow“
  • 2007 für die „Lärmminderung und Luftreinhaltung Teltow“
  • 2008 für den „Bürgerpark am Puschkinplatz“
  • 2009 für das „Klimaschutzkonzept Teltow“
  • 2010 für die „Energieberatung in der Region Teltow-Kleinmachnow-Stahnsdorf“
  • 2011 für den „Klimaschutz in der Bauleitplanung“
  • 2013 für den „Aufbau eines Klimaschutzmanagements in der Region Teltow, Kleinmachnow, Stahnsdorf“ und den „Aufbau der Energieberatung und einer Informationsveranstaltungsreihe“
  • 2014 für die „Installation einer kommunalen Elektrotankstelle und deren feierliche Eröffnung im Rahmen der eTour Brandenburg“
  • 2014 Nominierung für den "Teltower Weg" in der Kategorie Kommunen für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis ZeitzeicheN
Suchen & Finden
Suchen:  
Kontakt Öffnungszeiten News RSS Feed
Schriftgrösse + -
Kontrast