Beschreibung

Deutschen Staatsangehörigen wird in der Meldebehörde ihres Hauptwohnsitzes bei Verlust und/oder sofortiger Notwendigkeit unter Glaubhaftmachung ein vorläufiger Personalausweis ausgestellt. Der vorläufige Personalausweis ist längstens 3 Monate gültig.

Für die Beantragung eines vorläufigen Personalausweises für Personen unter 16 Jahren sind die Eltern oder der sorgeberechtigte Elternteil Antragsteller. Das Kind muss bei der Beantragung anwesend sein.

Bei der Beantragung ist ein im Besitz befindlicher alter Personalausweis abzugeben. Der Ausweisinhaber ist verpflichtet, der Meldebehörde den Verlust und das Wiederauffinden eines in Verlust geratenen vorläufigen Personalausweises unverzüglich anzuzeigen.

Gebühren

  • 10,00 €

Die Gebühr ist bei Antragstellung zu entrichten.

Benötigte Unterlagen

  • gültiger Personalausweis oder gültiger Reisepass des/der Antragstellers/in
  • aktuelles biometrisches Passbild (nicht älter als 6 Monate)
  • Geburtsurkunde oder Abstammungsurkunde ggf. mit deutscher Übersetzung
  • Eheurkunde oder Bescheinigung über die Namensänderung ggf. mit deutscher Übersetzung
  • Einbürgerungsurkunde bei Neuerwerb der deutschen Staatsangehörigkeit

Zusätzlich bei Beantragung vor dem 16. Lebensjahr

  • ggf. gültiger Personalausweis oder gültiger Reisepass des Kindes
  • Vollmacht des nichtanwesenden Elternteils oder Sorgeberechtigten zur Beantragung des vorläufigen Personalausweises
  • bei alleinsorgeberechtigten Elternteilen der Nachweis über das Sorgerecht

Formulare

Rechtsgrundlagen (Allgemein)

  • Personalausweisgesetz in der jeweils gültigen Fassung
  • Personalausweisgebührenverordnung
Suchen & Finden
Suchen:  
Kontakt Öffnungszeiten News RSS Feed
Schriftgrösse + -
Kontrast