Teltower Feuerwehren im Einsatz bei Großbrand

Der Großbrand bei Fichtenwalde ist unter Kontrolle. Unter den vielen Helfern waren von Anfang an auch Kameraden der Teltower Feuerwehren im Einsatz.

Es drohte die Evakuierung Fichtenwaldes.

Gefährlicher Einsatz.

Löschhubschrauber unterstützten aus der Luft.

Im Wald bei Fichtenwalde.

Zwei Autobahnen mussten zeitweise gesperrt werden.

Einsatzzentrale am Sonntag.

Als der Waldbrand bei Fichtenwalde am vergangenen Donnerstag ausbrach und sogar eine Evakuierung drohte, eilten Feuerwehren aus dem gesamten Landkreis Potsdam-Mittelmark und darüber hinaus zum Brandort. Unter ihnen waren von Anfang an auch Kameraden der hauptamtlichen und freiwilligen Feuerwehren aus Teltow.

"Wir haben Tag und Nacht bei Lösch- und Führungsaufgaben mit angepackt", beschreibt der Chef der Hauptamtlichen, Jan Ehlers, am Sonntag rückblickend den Einsatz. Im Wechsel waren die Teltower mit jeweils sechs bis acht Kameraden vor Ort. "Ich hoffe, dass wir heute Abend die Einsatzstelle bei Fichtenwalde verlassen können", so Ehlers am Sonntag.

Im Dauereinsatz, auch noch am Sonntag, waren laut Ehlers das GTLF (Großtanklöschfahrzeug), der GW-Logistik, das Krad und ein Kommandowagen. "Zusätzlich waren unsere Kräfte der SEG (Schnelleinsatzgruppe) drei Mal vor Ort", berichtet Ehlers. "Sie waren mit einem MTF (Mannschaftstransportfahrzeug), dem RTW 2 (Rettungswagen) der Teltower Feuerwehr und dem BHP 25 (Behandlungsplatz) im Bereitstellungsraum stationiert und haben die eventuell anstehenden Evakuierungen abgesichert. Dieses musste glücklicherweise nicht durchgeführt werden", so der Feuerwehrchef.

Der schnelle, professionelle und gut koordinierte Einsatz der Feuerwehren hat Schlimmeres verhindert. Die Stadt Teltow dankt den freiwilligen und hauptamtlichen Kameraden, die Tag und Nacht ihr Bestes gegeben haben. Respekt!

Suchen & Finden
Suchen:  
Kontakt Öffnungszeiten News RSS Feed
Schriftgrösse + -
Kontrast