Wieder ein voller Erfolg: 11. Regionale Ausbildungsmesse Teltow

Es war wieder so weit: Am 20. Januar 2017 öffnete das Oberstufenzentrum Technik in Teltow pünktlich um 10 Uhr die Türen für den Nachwuchs von morgen.

Unter dem Motto „Mit Vollgas in deine Zukunft!“ eröffnete Teltows Bürgermeister Thomas Schmidt gemeinsam mit der legendären Berliner Unternehmerin, Rallyefahrerin, gelernten Kfz-Mechanikerin und diesjährigen Schirmherrin, Heidi Hetzer, die 11. Regionale Ausbildungsmesse. "Ich habe in der Welt gesehen, wie wichtig eine gute Ausbildung ist", betonte Heidi Hetzer und zog somit alle Anwesenden direkt in ihren Bann. Mit großen Augen schauten die Jugendlichen auf und lauschten der Frau, die zuletzt für internationale Furore durch ihre 960-tägige Weltumrundung mit ihrem Oldtimer "Hudo" sorgte. Und wie es sich für eine echte Schirrmherrin gehört, wurde Heidi Hetzer von Bürgermeister Schmidt und Christian Stein, 1. Beigeordneter des Landkreises Potsdam-Mittelmark, als Andenken an ihre ehrenvolle Aufgabe mit zwei Schirmen, begrüßt. „Bloß gut, dass Sie nicht wussten, dass ich Schirme sammle. Irgendwann möchte ich alle Schirme einmal geöffnet an einer Wand platzieren“, so die dankenden Worte von Hetzer.

Die Regionale Ausbildungsmesse Teltow, erfreut sich Jahr für Jahr immer größerer Beliebtheit. So lockten in diesem Jahr 125 Aussteller mit über 250 verschiedenen Ausbildungsrichtungen und Studienangeboten viele Nachwuchskräfte an die Stände. Die Branchenvielfalt war groß. Zahlreiche Informationen gab es in den Bereichen Gesundheit und Sport, Baugewerbe, Handwerk, Einzelhandel, Elektrotechnik- und IT, Kfz-Gewerbe bis zur Banken- und Versicherungsbranche, von Energieversorger, Wasserbetriebe, Gastronomie bis zu Bundesämtern, Kommunalverwaltungen und vielem mehr.

Thomas Schmidt und Heidi Hetzer nutzten auch gleich die Gelegenheit, zahlreiche Stände zu besuchen und mit den Jugendlichen ins Gespräch zu kommen. „Geht hier heute voller Mut und Neugier zu den Ausstellern und lasst euch auf die abwechslungsreiche Reise durch die Berufswelt an den vielen Ständen ein – ihr habt die Qual der Wahl.“, so Schmidt.

Doch es ging nicht nur allein um die Jugendlichen, auch die Eltern konnten sich informieren und den einen oder anderen Rat mit nach Hause nehmen – wie etwa beim Vortrag von Dr. Ernst Cantner, von der ffl-Berufsberatung „Wie können Eltern ihren Kindern beim Berufseinstieg helfen?“. Informationen und Vorträge über Auslandsaufenthalte, Schüleraustausch, Studieren im Ausland, Au Pair, Work and Travel, Sommerjobs in USA, Freiwilligenprojekte, Auslandspraktikum, Sprachreisen und Berufsberatung rundeten das Angebot an diesem Tag ab.

Die gute Resonanz und Nachfrage war auch in diesem Jahr nicht zu übersehen, auf den Fluren herrschte großer Andrang, an den Ständen reger Austausch, bei einigen Ausstellern war sogar „Anstellen“ angesagt, wenn man ein persönliches Gespräch führen wollte. Besonders groß war das Interesse an dualen Studiengängen, aber auch die handwerklichen Berufe waren sehr gefragt. Regen Zuspruch erhielten auch jene Aussteller, die eine klassische Verwaltungsausbildung anboten, wie etwa das Bundesamt für Verfassungsschutz oder die vertretenen Kommunen. Doch auch der eine oder andere kreative Beruf sorgte für Interesse, wie bei Janin aus Großbeeren: „Ich mache gerade ein Praktikum bei einem Fotografen, daher möchte ich später auch etwas mit Fotografie machen, ob hauptberuflich oder nebenbei, das weiß ich noch nicht.“

Das Fazit der Schirmherrin Heidi Hetzer nach einem langen, lehrreichen Tag durch die bunte Berufswelt, an dem sie versuchte, jeden Aussteller persönlich zu besuchen: „Toll, toll, toll! Nicht mutig sein, sondern machen! Wer etwas machen will, hat auf alle Fälle die Möglichkeit und viel Auswahl."

Viele Inspirationen und Fotos vom Messetag gibt es hier.

 

 

Suchen & Finden
Suchen:  
Kontakt Öffnungszeiten News RSS Feed
Schriftgrösse + -
Kontrast