Teltow benötigt weitere Kita-Plätze

Aktuelle Zahlen belegen: Nicht nur zwei neue Grundschulen sind in den kommenden Jahren vonnöten, auch eine zusätzliche Kita muss auf der Teltower Agenda stehen.

Das Ergebnis einer Analyse des Kommunalberatungsbüros Complan ist eindeutig: Weitere Kita-Kapazitäten müssen her!  Der städtische Kita-Eigenbetrieb „MenschensKinder“ hatte die Analyse bei dem Potsdamer Unternehmen in Auftrag gegeben, um belastbare Prognosewerte zu erhalten. Wie die Kommunalberater nunmehr berechneten, würden bis 2020 rund 160 Plätze, bis 2030 sogar rund 230 Plätze für Kinder zwischen null und sechs Jahren fehlen. Das Unternehmen riet daher, im näheren Umfeld neugeplanter Wohngebiete zusätzliche Kapazitäten zu schaffen.

Diesem Rat folgten die Stadtverordneten in ihrer jüngsten Sitzung und beschlossen nicht nur den neuen Kita-Bedarfsplan als weitere Arbeitsgrundlage, sondern befürworteten auch die Errichtung einer zusätzlichen Kindertagesstätte in Teltow. Wo und in welcher Größe, ist aber noch offen. Den Bau und Betrieb soll nach Möglichkeit ein freier Träger übernehmen. „Ziel ist es, die Trägervielfalt in Teltow zu fördern“, sagte Solveig Haller, Leiterin des städtischen Eigenbetriebs „MenschensKinder“.

Grund für den steigenden Bedarf an Plätzen ist der anhaltende Zuzug. So gehen Bevölkerungsprognosen von einem weiteren Wachstum aus – bis 2030 um mindestens 4000 bis 5000 Menschen. Nach Angaben der Kommunalberater hänge dieser neben der Geburtenentwicklung eng mit der städtischen Flächenpolitik und der Ausweisung neuer Wohnbaugebiete zusammen. 

Suchen & Finden
Suchen:  
Kontakt Öffnungszeiten News RSS Feed
Schriftgrösse + -
Kontrast