Polizei veröffentlicht Teltower Kriminalstatistik

In der einwohnerstärksten Kommune Potsdam-Mittelmarks gab es im vergangenen Jahr weniger Diebstähle. Allerdings stieg die Zahl der Einbrüche. Teltow reagiert nun mit einem Sicherheitstag.

Die registrierte Kriminalität im Land Brandenburg ist weiter rückläufig. Das geht aus der polizeilichen Kriminalstatistik 2016 hervor, die Innenminister Karl-Heinz Schröter und Polizeipräsident Hans-Jürgen Mörke kürzlich in Potsdam vorstellten. Ausschlaggebend für den neuen Tiefstand an Straftaten im Land war die Entwicklung der Diebstahlskriminalität.

Doch trifft dieser positive Trend auch auf die Kommunen zu, die sich im Speckgürtel Berlins befinden? Die registrierte Gesamtkriminalität in den 63 brandenburgischen Gemeinden im Umland von Berlin, zu denen auch die Stadt Teltow gehört, ist im Jahr 2016 gegen den Landestrend leicht gestiegen. Die Häufigkeitszahl ist dagegen erneut gesunken. Die Aufklärungsquote lag bei knapp über 50 Prozent.

Direkt in Teltow ereigneten sich 2016 laut Statistik 1896 Straftaten. Im Jahre 2015 waren dies noch 2057 Straftaten – somit ist das Straftatenaufkommen erfreulicherweise um insgesamt 8 Prozent gesunken. Etwa die Hälfte der Straftaten sind nach Polizeiangaben Diebstahlsdelikte. Diese sind von 1033 Straftaten im Jahre 2015 auf 881 gesunken, was einen Rückgang von 15 Prozent bedeutet. Rückläufig ist auch die Anzahl der Fahrraddiebstähle, die von 183 auf 130 sank – um 29 Prozent also. Bei den Diebstählen an und aus KFZ ist ebenfalls ein Rückgang um 63 Prozent zu verzeichnen, von 243 auf 90. Der Diebstahl von Kraftfahrzeugen, sogenannte Totalentwendungen, ist mit 9 Prozent höher als im Vorjahr. Statt 34 waren es 2016 37 Sachverhalte.

Eine verstärkte Aufmerksamkeit verdient hingegen die Entwicklung der Einbrüche in Wohnungen und Häuser. Diese Anzahl ist im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen. Ereigneten sich 2015 81 Einbrüche in Wohnungen und Häuser, waren im Jahr 2016 bereits 137 Fälle zu verzeichnen, was unterm Strich einer Steigerung von 69 Prozent entspricht. Damit ist laut Polizei der höchste Stand seit drei Jahren erreicht. Etwa die Hälfte dieser Einbrüche sind sogenannte Tageswohnungseinbrüche, welche im Kontext von 36 auf 61 Sachverhalte angewachsen sind.

Teltows Bürgermeister Thomas Schmidt zeigte sich zwar erfreut über den Rückgang der Diebstahlsrate. Dennoch bereitet ihm die angestiegene Zahl der Einbrüche große Sorge. „Wir nehmen diesen enormen Anstieg zum Anlass, gezielt Aufklärungsarbeit zu betreiben. Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, unter Beteiligung der Polizei Brandenburg einen Sicherheitstag zu veranstalten.“ Dort werde es an verschiedenen Ständen Infos rund um das Thema Einbruchs- und Diebstahlschutz geben.

Der Teltower Sicherheitstag wird am 24. Juni 2017 auf dem Teltower Marktplatz stattfinden. Auf dieser Veranstaltung mit Messecharakter können sich Besucher allerlei sicherheitsrelevante Informationen einholen – von neuester mechanischer Sicherheitstechnik über den Einsatz künstlicher DNA bis hin zu fachlicher Beratung – etwa im Hinblick auf allgemeine Verhaltensregeln.

Die statistischen Angaben für das Land Brandenburg insgesamt finden Interessierte auf der Webseite der Polizei Brandenburg.

Suchen & Finden
Suchen:  
Kontakt Öffnungszeiten News RSS Feed
Schriftgrösse + -
Kontrast