Neues Schwimmbad im Sportforum Kleinmachnow eröffnet

Babyschwimmen, Kleinkindschwimmen und Anfängerschwimmen – solche oder ähnliche Angebote bot die Region TKS ihren Familien bislang nur im Sommer – im Freibad Kiebitzberge nämlich. Jetzt vermeldete das Sportforum Kleinmachnow: „Unser neues Schwimmbad ist eröffnet!“

Gut besucht war die Eröffnungsfeier des neuen Schwimmbads im Kleinmachnower Sportforum, bei der nicht nur der gesamte Wellnessbereich besichtigt werden konnte, sondern auch viele Infos rund um Kinderschwimmschule, Wasserkurse, Belegungszeiten, Mitgliedschaften und natürlich zum Bau des Schwimmbads zu erfahren waren. Schwimmbad meint in diesem Fall ein 20 Meter langes, neun Meter breites und 1,35 Meter tiefes Becken mit integrierten LED-Strahlern. Dieses ist künftig nicht nur öffentlich nutzbar, sondern fügt sich auch perfekt in das bisherige Konzept des Sportforums ein. „Wir erweitern damit zum einen unser Portfolio; zum anderen reagieren wir auf einen Bedarf, der von den Einwohnern in der Region artikuliert wurde. Die Schwimmbad-Diskussion haben wir aufmerksam verfolgt und kamen zu dem Schluss, hier im Rahmen unserer Möglichkeiten und Kapazitäten unterstützen zu wollen“, betonte Eigentümer Matthias Paul. Seit Juni 2016 gehört ihm die Sportanlage in der Kleinmachnower Fontanestraße, deren Kerngeschäft sich um familienorientierte Fitness dreht.

Gestemmt wurde das Projekt „Schwimmbad“ in nur zehn Monaten – intensive Umbauarbeiten liegen hinter allen Beteiligten. Dafür, dass in relativ kurzer Zeit aus dem ehemaligen Küchen-, Lager- und Gastronomiebereich ein modernes und technisch anspruchsvolles Schwimmbad entstehen konnte, zeichnen viele fleißige Hände und kreative Köpfe verantwortlich. „Flexibilität war gefragt, da sich im Laufe des Umbaus ständig neue Herausforderungen und unvorhergesehene Änderungen ergaben“, betonte Paul. Auch den geplanten Bauablauf habe man aus diesen Gründen mehrmals ändern müssen. Trotzdem sicherte das Team um den Geschäftsführer am Ende doch die qualitativ hochwertige Ausführung. „Ein öffentliches Bad stellt bekanntermaßen enorme Anforderungen an Hygiene, Sicherheit und Funktionalität. Ohne erfahrene Fachleute wäre ein solches Projekt nicht zu bewerkstelligen gewesen“, so Paul weiter. Neben der vorgeschriebenen automatischen Chlordesinfektion gebe es noch eine UV-Anlage. Durch diese Technik sei es möglich, den Chlorgehalt im Wasser auf ein Minimum zu reduzieren. Typischen Schwimmbadgeruch und gerötete Augen könne man auf diese Weise vermeiden.

Doch Rohbauarbeiten und Technik sind nicht alles: Bei einem Schwimmbad dieser Größenordnung und der zu erwartenden Frequentierung hat laut Paul auch die Lüftungs- und Heizungstechnik einen entscheidenden Einfluss auf das Gelingen des Projektes. So müsse die Raumluft „ständig auf der entsprechenden Temperatur gehalten und entfeuchtet werden“. Hier seien langjährige Erfahrung und zuverlässige Berechnungen vonnöten gewesen, damit es am Ende zu keinen bösen Überraschungen wie zu hoher Luftfeuchte, Schimmel oder beschlagene Fenster komme.

Jetzt, da es vollbracht ist, soll es auch unverzüglich losgehen: „Wir starten direkt mit der ersten Schwimmkursstaffel Babyschwimmen, Kleinkindschwimmen und Anfängerschwimmen. Ansonsten ist die Nutzung für die Öffentlichkeit mit dem Kauf einer Tageskarte jederzeit möglich. Unsere Mitglieder können das Becken außerdem nach dem Training nutzen“, erläuterte Paul.

Teltows Bürgermeister Thomas Schmidt, der sich vor Ort selbst ein Bild machte, begrüßt das neue Angebot außerordentlich. Denn ebenso wie seine Amtskollegen aus Kleinmachnow und Stahnsdorf, beschäftigt er sich seit einiger Zeit mit dem Bürgerwunsch nach einer Schwimmhalle. „Die Teltower Stadtverordneten haben den Auftrag formuliert, die Möglichkeit einer regionalen Schwimmhalle zu prüfen. Hierfür läuft derzeit die Suche nach geeigneten Flächenpotentialen in der Region“, sagte Schmidt. „Wenngleich sich das hier geschaffene Bad nicht mit einer großen Schwimmhalle vergleichen lässt, greift es den Gedanken im Kern durchaus auf. Deshalb sehe ich darin eine gute Möglichkeit, die doch recht lebhafte Diskussion um das Vorhaben zu begleiten.“ Will heißen: Schmidt möchte mit Paul in engem Kontakt bleiben, um zu beobachten, wie Schwimmbecken und Kurse angenommen werden – wie sich etwa die Besucherzahlen entwickeln. „Ein reger Informations- und Erfahrungsaustausch kann bei derartigen Projekten nur förderlich sein.“

Neben den neuen Schwimmkursen bietet das Sportforum Kleinmachnow Bewegung, Fitness, Sport, fachgerechte und individuelle Trainingsbetreuung, über 50 Kursangebote pro Woche, Wellness, umfangreiche Ü-55 Plus Angebote, krankenkassenunterstützte Gesundheitskurse, zertifizierte Gesundheitskurse und Reha-Sport. Und da Sport bekanntlich hungrig macht, lädt auch die angrenzende Gastronomie zum Verweilen ein. Alle Informationen zum Sportforum gibt es auf https://sportforumkleinmachnow.de/pages/start.php

 

 

Suchen & Finden
Suchen:  
Kontakt Öffnungszeiten News RSS Feed
Schriftgrösse + -
Kontrast