Kiebitzberge: Freibadsanierung im Plan

Statt grüner Liegewiesen prägen aktuell noch Baugruben und Sandberge die Landschaft im Freibad Kiebitzberge. Solange die Witterung es zulässt, laufen die Sanierungsarbeiten rund um die beiden großen Becken auf Hochtouren.

Jede Menge Edelstahl wurde bereits verbaut: Alle angelieferten Spülwasser- und Schwallwasserbehälter am Nichtschwimmer- und am Schwimmerbecken sind im Erdreich eingelassen und zum Teil bereits mit dem neuen Rohrleitungsnetz verbunden. „Zwei Schwerlastkräne waren erforderlich, um die Behälter – der größte ist 18 Meter lang – von der Fontanestraße aus über das Verwaltungsgebäude zu hieven“, erklärte Geschäftsführer Markus Schmidt zur Vorgehensweise.
Abgebrochen und entsorgt ist bereits auch das Liegeplateau am Schwimmerbecken. Die Leitungsgräben für Frisch- und Abwasser sowie der Blitzschutz und die Elektronik sind hergestellt, sodass in diesem Bereich an der Leitungsmontage weitergearbeitet wird.
Doch das ist noch nicht alles, weiterhin finden unter anderem Arbeiten am Filtersystem und am Rohrleitungsbau im Maschinenhaus statt. Ab dem 19. Februar beginnt dann die Montage der Bodenbleche im Nichtschwimmerbecken. „Wir liegen damit sehr gut im Plan, da eigentlich diese Arbeiten erst im März laut des Bauzeitenplanes anstanden“, so Schmidt. Sofern das Wetter mitspielt, werden gleichzeitig die Arbeiten an den Freianlagen aufgenommen und ab Mitte März auch der Bau des Schwimmmeisterhauses anvisiert. „Somit bin ich guter Hoffnung die Erföffnung des neuen Freibads Kiebitzberge am 1. Juniwochenende feiern zu dürfen“, so die freudigen Worte des Geschäftsführers.

Suchen & Finden
Suchen:  
Kontakt Öffnungszeiten News RSS Feed
Schriftgrösse + -
Kontrast