Haushalt 2018 beschlossen

Die Finanzplanung für das kommende Jahr ist abgeschlossen. Nach intensiven Beratungen in den Gremien gaben die Stadtverordneten den Teltower Etat 2018 frei.

In ihrer jüngsten Sitzung haben die Teltower Stadtverordneten dem Haushalt 2018 mehrheitlich zugestimmt. Zuvor hatte Kämmerer Rico Kasten noch einmal die Eckdaten bekanntgegeben und erläutert, dass der Ergebnishaushalt auch diesmal wieder ausgeglichen sei. Vom Haushaltsvolumen in Höhe von circa 48,2 Millionen Euro gehen zum Beispiel rund 14,1 Millionen Euro als Umlage an den Landkreis Potsdam-Mittelmark – übrigens der größte Posten bei den Aufwendungen und Auszahlungen im Haushaltsplan. Knapp 7,9 Millionen werden für Personalkosten nötig. Weiterhin sind 6,7 Millionen Euro für Investitionstätigkeiten geplant. Unter anderem werden in 2018 für anstehende Baumaßnahmen in der Straße Am Sportplatz bzw. zur Planung der Sputendorfer Straße, für den Bau der Biomalzspange, den Gehweg in der Ernst-Schneller-Straße, den Ausbau der Elsterstraße sowie der Fontane-, Storm- und Raabestraße rund 4,6 Millionen Euro bereitgestellt. In der Investitionssumme enthalten sind außerdem rund 1,4 Millionen Euro für die Marina Teltow.

Außerdem stehen 56.000 Euro für erste Planungen zum Umbau und zur Sanierung der Bruno-H.-Bürgel-Schule, die künftig als Grundschule genutzt werden soll, zur Verfügung. Gewerkelt werden soll auch in der Ernst-von-Stubenrauch-Grundschule. Für eine neue Heizung hat die Stadt rund 150 000 Euro eingeplant. Etwa 175 000 Euro soll die Renovierung von Klassenräumen kosten. 

Das städtische Unternehmen „MenschensKinder“ erhält in 2018 rund 13,2 Millionen Euro für die laufende Verwaltungstätigkeit und zusätzlich 864.700 Euro als Zuschuss für Investitionen, um beispielweise die Spielplätze und Außenanlagen an der Kita „Rappelkiste, der Kita „Teltower Rübchen“ und der Kita „Pusteblume“ zu erneuern. Zur Planung einer kombinierten Feuer- und Rettungswache stehen 320.000 Euro zur Verfügung – 326.900 Euro sind es für Sanierungsmaßnahmen des Freibads Kiebitzberge in Kleinmachnow.

Zwei Posten wurden auf Wunsch der Stadtverordneten noch im Verlauf der Stadtverordnetenversammlung berücksichtigt: So wurden 150.000 Euro für die Weiterführung der Planung zum Bau eines zusätzlichen Kunstrasenplatzes in Ruhlsdorf in den Etat aufgenommen. Darüber hinaus wurde beschlossen, die evangelische Kirchengemeinde bei der Sanierung der Friedhofsmauer mit 50.000 Euro zu unterstützen.

Unterm Strich verbleibt ein Finanzmittelbestand von circa 6,4 Millionen Euro. Wie bereits in den Vorjahren, stehen laut Kämmerer Rico Kasten auch mit dem Haushalt 2018 keine Kreditaufnahmen in Rede. Die Pro-Kopf-Verschuldung in Teltow beträgt derzeit lediglich 7,81 Euro.

Weitere Details zum Haushalt 2018 können im städtischen Sitzungsportal eingesehen werden.

Suchen & Finden
Suchen:  
Kontakt Öffnungszeiten News RSS Feed
Schriftgrösse + -
Kontrast