Gelungene Teltower Radpartie anlässlich des Reformationsjubiläums 2017

Eine außergewöhnliche Radtour unternahm Gästeführerin Barbara Sahlmann mit insgesamt 12 Teilnehmern. Anlass war das Reformationsjubiläum "Luther 2017".

Fahrradkette geölt, Bremsen getestet und mit Schwung in die Pedale getreten: Am 9. September 2017 versammelten sich Radsportfans, Naturliebhaber sowie Kircheninteressierte um 10 Uhr auf dem Marktplatz in Teltow, um das Reformationsjubiläum zum 500. Jahrestag bezüglich des Thesenschlags Martin Luthers ganz besonders zu feiern. Die Tourist Information der Stadt Teltow organisierte im Rahmen dieses Jahrestages eine Fahrradtour durch Teltow und Ruhlsdorf und ließ in diesem Zusammenhang die Kirchentüren der Umgebung öffnen.

Gästeführerin Barbara Sahlmann begrüßte zunächst die Gäste und hieß alle herzlich willkommen. „Schön, dass Sie so zahlreich erschienen sind. Wir steuern mit dem heutigen Tage schon die vierte Radtour in diesem Jahr an. Ich bin froh, dass wir auch zu diesem besonderen Ereignis eine Radtour planen durften“, sagte Sahlmann euphorisch. Nach einer kurzen Einweisung über den Tourverlauf brachen die insgesamt zwölf Fahrradfahrer gemeinsam auf und ließen sich den frischen Wind um die Nase wehen. Nach der ersten Etappe über Ruhlsdorfer Straße und Schenkendorfer Weg erreichten die Radler die Dorfkirche Ruhlsdorf. Axel Strohbusch, Gemeindekirchenrat der Kirchengemeinde Ruhlsdorf, empfing die Gäste herzlich. Ganz gespannt traten alle nacheinander in das beschauliche Bauwerk ein. „Die Dorfkirche Ruhlsdorf ist ein spätmittelalterlicher Feldsteinbau mit bauzeitlichen Putzresten. Sie kann auf eine über 700-jährige Geschichte zurückblicken. In unserer Kirche können Sie die kürzlich restaurierten Bildtafeln des Kirchenmalers Paul Thol besichtigen, die den Lebensweg Jesu Christi zeigen“, erzählte Strohbusch. Die Besucher staunten nicht schlecht und nahmen jede wissenswerte Information mit neugierigen Blicken und offenen Ohren auf. Nach der Besichtigung war es nun Zeit für eine kleine Rast, um sich über das Gesehene angeregt auszutauschen.

Anschließend führte Sahlmann die Radler wieder zurück in die malerische Innenstadt Teltows. Über den S-Bahnhof sowie den Vogelpark und den Mauerweg ging es zielsicher bis vor die Tore der St. Andreaskirche. Dort wartete auch schon der Männerchor „Frohsinn“ auf die Radler, um für diese drei beschwingte Lieder zum Besten zu geben. Angelockt von dem munteren Gesang gesellte sich auch Teltows Bürgermeister Thomas Schmidt zu dem Grüppchen hinzu. Anschließend nahm Kirchenmusiker Harald Berghausen die Gäste in Empfang und erzählte einige interessante Details zur Geschichte der Kirche und zur Entstehung der Orgel. Seine Darbietung beendete er mit einem inspirierenden Orgelspiel, das jeden in seinen Bann zog. Zurück am Marktplatz angekommen, wartete ein wohltuendes Buffet auf die Sportler, schließlich wurden insgesamt 20 Kilometer am heutigen Tage zurückgelegt. Daher hieß es nun: Füße hoch und entspannen! Erschöpft und glücklich über das erlebte Miteinander tauschten sich alle über die gewonnenen Eindrücke aus. „Es war wirklich ein gelungener Tag  – ein voller Erfolg. Alles verlief reibungslos“, lautete das Fazit Sahlmanns am Ende der Radtour zum Reformationsjubiläum.

Am 31. Oktober 2017 jährt sich zum 500. Mal die Veröffentlichung der 95 Thesen, die Martin Luther der Überlieferung nach an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg schlug. 2017 feiern die Menschen nicht einfach nur 500 Jahre Reformation, sondern erinnern auch daran, welche Rolle die Reformation bei der Entstehung der Moderne gespielt hat. So werden jene Impulse der Reformation in den Fokus gerückt, deren Auswirkungen bis in die heutige Zeit reichen. Internationale Projekte wie Wanderausstellungen und Chorreisen, die Zusammenarbeit von Stiftungen und Auslandspfarrstellen, internationale Kongresse und vielerlei Aktivitäten im Bereich Tourismus zeugen von der weltweiten Dimension des Jubiläums.

Suchen & Finden
Suchen:  
Kontakt Öffnungszeiten News RSS Feed
Schriftgrösse + -
Kontrast